Mittwoch, 16. August 2006
Der neue Strang
hat 252 m, wiegt 41g, das macht eine durchschnittliche Lauflänge von 615 m / 100 g. Etwas feiner geworden als der Rest, wir werden sehen, wie die anderen Stränge werden.

Von gertatter um 18:19h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Donnerstag, 10. August 2006
Vorsicht, langweilige Bilder von Strangwolle!
Am Sonntag bin ich endlich diese Wolle losgeworden:


Die hat meine liebe Freundin S. bekommen und hat sich sehr gefreut. Das Garn war nach dem Waschen noch etwas schöner - gleichmäßiger und fluffiger. Wir haben die Übergabe mit einem Besuch beim Italiener gefeiert (wir hatten Kinderfrei) und anschließend noch einen schönen Spaziergang zur Wohnung meiner Freundin gemacht. Dort hatten wir ein sehr gutes geistliches Gespräch - hach, macht das Spaß, mal richtig an der Bibel zu arbeiten. Es war ein richtig schöner Nachmittag. Danke!

Und dann gibt es noch zwei weitere Stränge zu bewundern:


Oben zu sehen 71 g Laceweight in einem kräftigen Pink, aber ohne Neon-Effekt, LL 580 m/100 g. Unten 34 g Mint, ein Rest vom oben gezeigten Garn, mit einer LL von 470 m/100 g. Beides aus Huppertz-Merino.

Von gertatter um 19:47h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Mittwoch, 9. August 2006
Zuviel bei anderen gelesen
habe ich in der letzten Zeit, und hier alles ein wenig vernachlässigt. Das Spinnen bei Daniela war klasse, beide Schülerinnen waren begabt. Daniela hat sich direkt verliebt - ich bin gespannt, wann sie ein Spinnrad hat.

Und ich habe auch sehr viel gesponnen in letzter Zeit. Ich bin dabei, meine ganze Huppertz-Merino mal aufzubrauchen, und zwar wird das alles laceweight (ca. 600 m / 100 g). Die ersten 71 g in Pink sind fertig. Auch habe ich den Rest mint, der bei meiner Freundin übrig geblieben ist, gesponnen, das ist etwas länger her, und dabei ist in etwa Sockenwoll-Stärke rausgekommen. Allerdings würde ich das dafür nicht nehmen, dazu ist die Merino viel zu fein und weich. Tja, und im Moment ärgere ich mich mit einem lila herum, das teilweise mit Pink verzwirnt werden wird, teilweise mit sich selbst und teilweise mit blau. Das lila lässt sich schlecht ausziehen, es ist durch die Lagerung sehr kompakt geworden, und ich spinne im Moment irgendwie nicht sehr gleichmäßig. Mal schauen.

Dann dümpeln noch ein Paar Socken vor sich hin, die ich für das Stricktreffen bei Daniela angefangen hatte, die ich dort dann aber gar nicht gestrickt habe. Da fehlt nur noch die zweite Spitze. Im Moment bin ich sehr unlustig, was das Stricken angeht.

Und heute ist dann endlich wieder die Schule losgegangen, man verwildert richtig, wenn man drei Wochen zu Hause Urlaub macht. Jetzt wird erstmal alles wieder auf Vordermann gebracht, denn morgen ist wieder Stricktreff bei mir. Eine Frau aus den USA, deren Mann für ein Jahr in Deutschland ist, wird kommen. Sie ist bei uns in der Gemeinde. Sie kann noch wenig Deutsch, aber ich werde wohl dolmetschen. Außerdem wird meine andere Strickfreundin, die im letzten halben Jahr gekommen ist, auch wieder kommen. Sie will erstmal nur noch Strümpfe stricken. Und sie spricht kein Englisch, deshalb wird mein Job sein, die beiden zu einer Sprachverständigung zu bringen.

Von gertatter um 15:10h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Montag, 24. Juli 2006
Mein derzeitiger Lieblingsplatz
ist mit dem Spinnrad vor dem Ventilator. So lässt es sich doch wirklich leben. Die letzten Tage habe ich vor lauter Hitze kaum gestrickt, sondern (wegen der Bewegungsarmut) entweder Beamten-Mikado gespielt oder mir die Zeit mit Sudokus verschönt. Übrigens habe ich im Radio gehört, dass Sudoku eines der mehr als 3000 neuen Wörter im neuen Rechtschreib-Duden ist. Andere Beispiele sind voipen und Auflauf-Kind (nach der Fußball-WM müsste jeder wissen, dass das nix mit Kannibalismus zu tun hat) - hoffentlich habe ich die jetzt richtig geschrieben.

Ich schweife ab. Bei der Hitze und meinem fast schon hartgekochten Hirn kein Wunder. Zum Stricken fehlt mir derzeit wirklich die Lust, aber Spinnen macht umso mehr Spaß. Am Sonntag abend (gestern) habe ich spaßeshalber mal eine neue Spule angefangen und habe mit der Huppertz-Merino versucht, so dünn wie möglich zu spinnen. Sehr dünn gelingt mir das. Wird so schätzungsweise laceweight nach dem Verzwirnen. Und so dünn gesponnen macht diese Merino auch wirklich Spaß. Das lief einfach wie von selber neben dem Fernsehen (-hören) her, dass ich kaum noch ins Bett wollte. Ich musste mich schon gehörig zusammennehmen, um nicht die Nacht durchzuspinnen.

Leider muss ich noch ein bisschen dick spinnen, aber ich hoffe, heute damit fertig zu werden. Da bleibt dann ein Rest von der mintgrünen Wolle übrig, und diese werde ich so fein wie möglich spinnen. Natürlich bekommt meine Freundin dieses Garn auch - denn sie hat sie ja schließlich bezahlt. Aber ich werde ihr daraus dann einen schönen Schal oder ein Tuch stricken - je nachdem, wieviel übrig bleibt, und wieviele Meter das Ganze dann ergibt.

Von gertatter um 17:00h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Montag, 10. Juli 2006
Ende der fotolosen Zeit
Auf Wunsch einer einzelnen Dame werde ich jetzt auch mal Bilder nachreichen - die sind ja nun wirklich etwas kurz gekommen in letzter Zeit. Aber einmal strickten sich die Socken auch wirklich schnell, und die Zeit ging nun mal mehr für die WM als fürs Computern drauf.

Dafür aber jetzt:

Erstmal die Fußballsocken bei der Arbeit (zu Beginn der WM war es noch kühler, da konnte man noch Socken vertragen):



Leider hatte ich nur die Wahl entweder den Bildschirm oder die Socken halbwegs vernünftig abzubilden.

Und dann noch der Beweis, dass ich beim Fußballgucken auch gestrickt habe:


Auf meinen großen Originalen kann man sehen, dass die Fotos beim Eröffnungsspiel gegen Costa-Rica entstanden sind.

Dann noch die Wolle, die ich derzeit spinne:


Die Wolle ist bisher nicht gewaschen, weil ich mir den Daumen verletzt hatte und Wasserpanschen nicht allzu angesagt war. Wenn ich die nächsten Stränge abhaspele, dann kommt alles zusammen ins Wasser.

Mehr Fotos gibbet morgen...

Von gertatter um 15:53h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Montag, 3. Juli 2006
Hitze und Spinnen
vertragen sich sehr gut. Damit meine ich natürlich nicht die Spinnen aus der Gattung der Arachnidae (bei denen weiß ich nicht, ob sie dieses Wetter mögen), sondern die menschliche Aktivität. Ich kann die Wolle sehr viel leichter kontrollieren, wenn ich ganz leicht feuchte Hände habe. Da dies nur bei Temperaturen über 30 Grad der Fall ist, ist Spinnen die ideale Sommerbeschäftigung. Außerdem tut das gleichmäßige Treten auch noch meinen Venen gut, die bei der Hitze natürlich ziemlich leiden.

Deshalb habe ich in letzter Zeit mal wieder öfter mein Rädchen auf den Balkon geschafft, um ganz in Ruhe ein Spulchen zu spinnen. Gestern übrigens auch. Im Moment handelt es sich um flaschengrüne Wolle, die ich zusammen mit zwei Fäden mint zu einem recht dicken Garn für eine Freundin verzwirne. Ich merke aber, dass ich recht ungerne so dick spinne. Hoffentlich sind die 1,5 kg bald geschafft. Wenn das Wetter so bleibt, stehen die Chancen dafür aber recht gut. Letztes Jahr hatte wir zwar einen sehr schönen Spätsommer, aber das richtig heiße Sommerwetter ist ausgefallen, deshalb habe ich letztes Jahr kaum was gesponnen. Dieses Jahr wird hoffentlich in beider Hinsicht besser!

Und dann plane ich schon vor, was ich als nächstes spinne. Ich habe noch von mehreren sehr schönen Farben je 300 g rumliegen, und mein Traum wäre, ein ganz feines Garn zu spinnen, das ich dann zu einem Tuch verarbeiten kann.

P.S.: Dieser Eintrag ist eine Rache für die vielen Einträge zum Thema Arachnidae, die kamen, als ich mal nach Spinnen=Wolle Spinnen gegoogelt habe. Jetzt werden sich welche ärgern, dass sie trotz der Fachbezeichnung wieder eine Seite mit Wollspinnen erwischt haben... Zwinker Nö, ich habe nix gegen Arachnidae. Ich gehöre wohl zu den wenigen weiblichen Angehörigen der Art homo sapiens sapiens in Mitteleuropa, die Spinnen nicht nur nicht fürchten, sondern äußerst faszinierend finden. Aber es nervt halt schon, wenn man nur zu einem Teil von einem Teekesselchen etwas sucht, und mehr von der anderen Bedeutung findet. Computer sind halt doch doof.

Von gertatter um 10:58h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Dienstag, 28. Juni 2005
Winter-Temperaturen
wird es irgendwann wieder geben, auch wenn es im Moment so gar nicht danach aussieht . Deshalb stricke ich weiter Socken. Die zweite Pastellsocke ist jetzt auf etwa halber Fußlänge, mal sehen, was ich heute noch so geschafft bekomme. Und ein bisschen gepspindelt habe ich heute auch schon.

Und ich habe mal den "Hakenstab" ausprobiert, ein primitives Spinnwerkzeug. Ich habe einfach eine Häkelnadel genommen, um das Prinzip zu verstehen reicht das. Eine ganz andere Art zu spinnen, als ich sie bisher kenne, weil man wie beim langen Auszug die Fasern in nur einer Hand hält. Nur dass man im Gegensatz zum Spinnrad viiiiel Zeit hat, zu gucken, wie die Fasern sich verhalten, wie dick der Faden ist, wieviel man drehen muss etc. Muss ich erwähnen, dass ich den langen Auszug nicht beherrsche?
Sometime, well sometime this year there'll be winter temperutures, even if it doesn't look like it here . That's why I still knit socks. About half of the foot of the second Pastel Sock is finished. I'll see what I can get done today.

I also tried out the "hooked stick", a comparatively primitive spinning device. Only I used a crochet hook, which is enough to understand the principle. A very different way to spin than the one I use, because like in the long draw you hold the fiber with only one hand. But unlike spinning on the wheel you can take your time, especially to watch what the fibers do, how thick the yarn is, how much twist to give the yarn ect. Do I have to mention that I haven't yet mastered the long draw?

Von gertatter um 16:52h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Samstag, 25. Juni 2005
Spindel
Die letzten Tage habe ich mal wieder eine meiner Spindeln hervorgeholt (ihr könnt sie hier sehen), und ich kann es noch ganz gut. Da ich feines Garn immer noch am besten auf der Spindel spinne, habe ich beschlossen, mir auf diese Weise Garn für ein schönes Tuch zu spinnen. Zwirnen werde ich wohl am Spinnrad, denn das mache ich ungerne mit der Spindel. Auch sonst habe ich eher gesponnen (Rad und Spindel) als gestrickt, weil das bei der Hitze besser geht als stircken.
During the last few days I took out one of my spindles again (you can see my home made spindle I used here, it is 25 g (a little less than an ounce) and made from a Tunesian Crochet Hook and Fimo). I can still spindle quite well. I can spin fine yarn much better on a spindle, and so I decided I'll spin a laceweight for a nice shawl. I'll ply with my wheel, because I don't like plying with a spindle. Lately I've rather spun (with wheel and spindle) than knit, because in this heat spinning is easier for me.

Von gertatter um 21:09h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Dienstag, 17. Mai 2005
Meine Lazy Kate
habe ich gerade ausprobiert. Zu zwirnen gab es Schwarzkopf, und ich muss sagen, diese Wolle gefällt mir ausnehmend gut. Aus dem Vlies gesponnen hat die Wolle viele Knübbelchen, aber ich finde, das macht gerade die Schönheit aus. Schön weich ist die Wolle auch, und filzen lässt sie sich sehr gut. Ich will ja eine Filztasche draus machen. Ich habe noch von der Schwarzkopf-Wolle, eventuell mache ich da noch zwei Spulen mehr davon.

Und dann hatte ich noch drei Spulen Wolle für meine Freundin. Da habe ich jetzt ca. die Hälfte weggesponnen.

Gestern habe ich meine Zehensocken noch bis zum Ende des Zwickels gestrickt. Jetzt kann es nicht mehr allzulange dauern...

Von gertatter um 17:10h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Freitag, 13. Mai 2005
Und mein Spinnrad
habe ich mal wieder aus dem Eckchen geholt. Es hat sich sehr gefreut, und ich mich auch. Gestern habe ich erstmal an der Huppertz-Merino für eine Freundin weiter gesponnen. Heute auch wieder, und mein Mädel kam an und wollte auch mal. Ich habe ihr Schwarzkopf-Wolle auch von Huppertz in die Hand gedrückt, und das ging halbwegs.

Und dann habe ich mir noch eine neue Spule genommen und habe auch etwas Schwarzkopf verarbeitet. Ich denke, diese Wolle sollte sich sehr gut zum Taschen filzen eignen. Ich werde jetzt zwei Probespulen machen, zwirnen und das dann in einer einfachen, kleinen Tasche verwursten, und dann schaun mer mal, was dabei rumkommt.

Durch das neue Spinnbuch weiß ich jetzt, wieviel ich noch nicht kann. Bis ich das alles mal gelesen und auch ausprobiert habe, das kann noch etwas dauern. Aber das eine oder andere habe ich natürlich gleich angewendet.

Von gertatter um 17:27h| 0 Kommentare |comment |Spinnen