Mittwoch, 23. August 2006
Nachtrag:
Ich bin euch bisher noch ein Bild schuldig geblieben - also jetzt:



Das sind die WM-Socken 3, deren technische Daten hier zu finden sind.

Von gertatter um 22:14h| 0 Kommentare |comment |fertig

 

Ich habe mich mal der Wahrheit gestellt
nämlich wieviel Sockenwolle ich noch hier rumfliegen habe. Ich bin auf 69 Paar Socken gekommen (ohne Resteverwertung selbstverständlich). 6,9 Kilo Sockenwolle lagern hier immer noch! Da brauche ich ein paar Jahre, um das wegzustricken, selbst wenn ich gar nix mehr zukaufe (was mir nicht gelingen wird - obwohl, die neuesten Preiserhöhungen können einen schon zögern lassen).

Allerdings ist das schon sehr viel weniger als bei der letzten Zählung, als ich noch weit über 8 Kilo gekommen bin (irgendwann Ende letzten Jahres). Ich möchte aber noch viel mehr wegstricken. Das wird mir sicherlich gelingen. Mein Töchterlein hat sich zwei blaue Knäuel ausgesucht, die ich nach den Socken für Sohnemann stricken werde.

Meine Kinder bekommen jedes Jahr 2 Paare Socken. Dieses Jahr werden es mindestens 3 Paare, denn sie haben jeder noch ein Paar Kuschelsocken bekommen.

Von gertatter um 22:14h| 0 Kommentare |comment |Socken

 

Ein bisschen spät: die Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 34/2006

„Du solltest dir mal ein anderes Opfer für deine Strickerei suchen. – Mein Kleiderschrank quillt schon über!"„Können wir nicht einfach etwas Schönes zum Anziehen kaufen?"„Wenn du schon stricken musst, dann bitte nur für dich selbst!"„Die anderen tragen auch nichts Selbstgestricktes."Kommt euch das bekannt vor? Wie reagiert ihr?

Bisher habe ich das noch nie gehört. Meine Kinder freuen sich über das, was ich ihnen stricke und fordern mehr. Aber Pullis bekommen sie nicht. Nicht solange die Gefahr besteht, dass sie schneller wachsen als das Gestrick. Und mein Mann freut sich erst recht. Ich frage aber immer nach, ob der Empfänger sich freuen würde. Und bei Socken dürfen sie sich was aus meinem Vorrat aussuchen. Sollte ich jemals sowas zu hören bekommen, würde ich den Betreffenden nicht so bald wieder fragen, ob ich ihm was stricken soll. Von mir bekommen nur Leute was gestrickt, die sich drüber freuen.

Von gertatter um 22:04h| 0 Kommentare |comment |Dienstagsfrage

 

Strickschrift
zum selber machen: Font

Von gertatter um 18:55h| 0 Kommentare |comment |Links

 

Montag, 21. August 2006
Die Katzentreppen sind fertig...
ging einfach nicht anders (schaut mal auf die Uhrzeit). Ok, vernähen muss ich noch. Wie ich morgen, äh, heute aus dem Bett kommen soll, weiß ich noch nicht. Aber jetzt ab ins Bett. Es hat sich so schön gestrickt, und das Knäuel wurde immer kleiner, und das Hörbuch war so interessant...

Von gertatter um 00:38h| 0 Kommentare |comment |fertig

 

Sonntag, 20. August 2006
Vielgehasste Katzentreppen
Es strickt sich so vor sich hin, allerdings nicht viel aufregendes. Die Socken für das Pubertier wachsen, und auch die 3. Version des Bambus-Schals wächst vor sich hin. Zwischenzeitlich sah sie etwa so aus:



Jetzt ist er schon ein ganzes Stück länger geworden. Auch nachdem ich heute ein ganzes Stück aufmachen musste wegen eines Fehlers. ABER, großes aber, ich hatte relativ regelmäßig Rettungsleinen eingezogen, was war ich froh! So sammelte ich einfach die Maschen und Umschläge auf eine etwas dünnere Nadel und konnte sofort weiterstricken.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich, warum ich nach der Überschrift dann einen ganzen Schal in Katzentreppen stricke??? Nunja, Katzentreppen sind nicht gleich Katzentreppen. Die vielgehassten Katzentreppen sind die, die in Runden gestrickt werden. Sie haben sicherlich meine Rosa Rositas zum UFO werden lassen. Wenn man sich gerade an die eine Reihe gewöhnt hat, dann muss man schon wieder die gegenläufige Reihe stricken. Es fehlt nämlich auch noch die neutralisierende Zwischenreihe, es wird in jeder Reihe gemustert. Allerdings entwickelte ich die Theorie (ich *hätte* natürlich auch mal in ein Buch gucken können ), dass man in Reihen doch immer dieselbe Reihe nur wiederholt, und dann müsste das Ganze doch ziemlich schmerzlos sein.

Dann kamen noch die Überlegungen zu SSK dazu, und schon hatte ich mein Wunschmuster zu meinem Schal. Ich wiederhole einfach nur folgende Reihe: Rm, *SSK, 1U, 2 M re* Rm. Die Maschenzahl teilbar durch 4 + Randmaschen. Jetzt kann ich SSK im Schlaf, und der Schal wächst ganz ungemein. Ob ich den noch vor dem nächsten Stricktreffen schaffe? Das wär' doch mal eine Motivation. Und die Katzentreppen sind rehabilitiert. Also, in der Runde mache ich die nicht so schnell wieder, aber so für einen schnellen Schal sind sie gar nicht schlecht.

Noch ein Wort zu dem Bambusgarn: Es ist rutschig - so wie Viskose halt ist. Wer also Spitze damit stricken will, tut gut daran, Rettungsleinen einzuziehen, denn eine Masche fällt schnell und tief, wenn man sie einmal verliert. Wie gesagt, ich war schon froh, dass ich dran gedacht habe. Nun mache ich mir noch um das Vernähen Gedanken: wie bekomme ich die Enden dazu, sich nicht wieder aus dem Gestrick rauszumogeln? Schaun wir mal.

Von gertatter um 19:52h| 0 Kommentare |comment |Strickgedanken

 

Eine Anleitung
für ein genähtes Nadelmäppchen findet sich bei Julimond. Da könnte ich ja mal meine Baumwollstoffe verwursten. Ja, könnte...

Von gertatter um 19:44h| 0 Kommentare |comment |Links

 

Donnerstag, 17. August 2006
In letzter Zeit
verspürte ich das dringende Bedürfnis, die Reste der zuletzt fertig gestellten Socken zu knäulen und in Frühchenmützen zu verwandeln. Insgesamt sind 5 fertig geworden (die letzte heute), hier sind 4 davon zu sehen:



Daneben die Reste vom Rest. Rechts oben das Knäuel hat dann noch eine zweite Mütze ergeben. Ich habe ein bisschen mit der Form experimentiert, links die beiden sind so, wie ich sie haben will.

Von gertatter um 22:15h| 0 Kommentare |comment |Fruehchenaktion

 

FO
Endlich mal wieder ein UFO besiegt (mein ältestes übrigens):



Ja, es ist fast unglaublich: es sind die Rosa Rositas!

Hier die technischen Daten:
  • Rosa Rositas-Socken Gr. 39 für mich
  • gestrickt aus 56 g Rosita von Fischer-Wolle Fb. 5621, dreifädige Sockenwolle (LL 500 m/100 g)
  • Nadelspiel 1,75 mm (20 cm lang) von Inox
  • Anschlag 68 M (im Muster 80 M), Mäusezähnchenrand, Muster selbst ausgedacht
  • angefangen (diese Version): 26.12.2004 , fertig gestellt: 17.08.2006

    Ich würde euch gerne sagen, wie es geht, aber es hat keinen Zweck - sie sind für meinen Geschmack eine ganze Menge zu fest gestrickt. Die nächsten Rositas stricke ich auf jeden Fall mit 2er Nadeln, vielleicht so gar mit 2,25.

Von gertatter um 22:05h| 0 Kommentare |comment |fertig

 

angefangen
habe ich gestern zweierlei: einmal ein paar neue Socken, diesmal in Männerfarben für meinen Sohn. Socka Color Fb. Nr. 8001. Und dann habe ich den Schal aus dem Bambusgarn geribbelt. Irgendwie war ich mit dem Muster nicht ganz glücklich - es fluppte irgendwie nicht, machte keinen Spaß. Also musste das Stück, das ich hatte, dran glauben, und jetzt weiß ich endlich, was dieses Knäuelchen Bambusgarn werden will. Der Schal ist was schmaler als die ursprüngliche Version, und es macht richtig Spaß, das Muster zu stricken. Später mehr dazu.

Von gertatter um 21:30h| 0 Kommentare |comment |angefangen

 

SSK
Das ist für mich neu: Ich verwende jetzt bei einigen Sachen die Maschenkombination SSK, wie sie in englischen Anleitungen heißt. Deutsche Anleitungen kennen die gar nicht - habe ich jedenfalls noch nie gesehen. Es handelt sich dabei um eine nach links gerichtete Abnahme, die ich bisher immer als überzogene Abnahme gestrickt habe. So jedenfalls lehren das die deutschen Strickbücher. Als ich die Alternative bei meinen ersten englischsprachigen Mustern sah, habe ich noch keinen Grund gesehen, sie zu verwenden und habe also bei linksgerichteten Abnahmen immer wie gewohnt gestrickt. Solange ich Socken oder Pullis stricke, ist das auch ganz in Ordnung, und auch bei Spitzenstrickerei ist mir bisher noch nicht wirklich ein Unterschied aufgefallen.

Dennoch gibt es einen. Irgendwo im Netz (leider nicht notiert) habe ich mal eine MaPro gesehen, wo die verschiedenen Arten der linksgerichteten Abnahme verglichen wurden. Das habe ich ganz schnell abgehakt, mir nur gemerkt, dass wohl SSK am unauffälligsten ist. Im Normalfall ist mir ganz lieb, dass die überzogene Abnahme relativ gut zu sehen ist. Sowohl bei Socken als auch bei Pullis kann ich die Abnahmen so besser zählen. Die rechtsgerichteten Abnahmen sehe ich oft nur mit Mühe.

Als ich jetzt mal wieder Frühchenmützen gestrickt habe, und ich diesmal die 2/2-gerippte Variante bevorzugt habe, fiel mir jedoch auf, wie auffällig die Abnahmen an dieser Stelle doch sind. Dann habe ich (endlich!) mal wieder meine Rosa Rositas zur Hand genommen, um dieses älteste UFO mal zu beseitigen. Als ich mir das Muster genauer angeschaut habe, fand ich, dass bei diesem Muster es schon drauf ankommt, auf welche Art man zusammenstrickt. Beide Arten kommen nämlich sehr sichtbar in diesem Muster vor. Hier das Muster:



Rechts verläuft die Rippe neben der Katzentreppe (das Lochmuster) im Zickzack (eine M der Rippe nach recht, die andere nach links versetzt), während sie links, wo zwei zusammengestrikt werden, ganz anders aussieht. Hmm, also ist wohl doch was dran. Jetzt habe ich mal bei einem Frühchenmützchen das Zusammenstricken mit SSK gemacht, und siehe da, man sieht es natürlich, aber es ist lange nicht so auffällig. Also, wenn eine Abnahme wirklich einmal unauffällig sein soll, dann ist SSK das Mittel der Wahl. Jedenfalls werde ich nicht mehr über diese Masche hinweglesen und sie einfach übersehen. Sondern genau überlegen, welche Abnahme ich in diesem Fall bevorzuge.

Beinahe vergessen: Wer die Masche nicht kennt - so wird sie gestrickt: 2 M nacheinander wie zum Rechtsstricken abheben, die linke Nadel nun von vorne in die Maschen schieben und beide M gemeinsam rechts abstricken. Hört sich komplizierter an, als es ist.

Von gertatter um 13:58h| 0 Kommentare |comment |Stricktechnik

 

Mittwoch, 16. August 2006
Der neue Strang
hat 252 m, wiegt 41g, das macht eine durchschnittliche Lauflänge von 615 m / 100 g. Etwas feiner geworden als der Rest, wir werden sehen, wie die anderen Stränge werden.

Von gertatter um 18:19h| 0 Kommentare |comment |Spinnen

 

Fundstück
Noch ein schöner Schal (scarf) aus Spitze

wieder gefunden bei Strickchaos

Von gertatter um 14:43h| 0 Kommentare |comment |Links

 

Dienstag, 15. August 2006
Die ultimativen
Fisch-Handschuhe gibt es hier zu sehen. Man kann das Muster käuflich erwerben. Das lohnt sich sicherlich. Aus Sockenwolle. Nachtrag: Hab' gerade das Muster bestellt. Und auch schon erhalten (wird elektronisch übermittelt)!

Und dann Beates Sock-Top-Socken - muss ich unbedingt festhalten.

Und noch ein sehr schöner, einfacher, dreieckiger Shawl
gefunden bei Strickchaos


 

Das Wollschaf will heute wissen:

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
33/2006

Strickt Ihr nur deutsche Anleitungen oder auch anderssprachige? Vielleicht sogar etwas, das weder deutsch noch englisch beschrieben ist? Wie arbeitet Ihr die Anleitungen ab - erst übersetzen und dann stricken? Oder in der Originalsprache? Oder wartet Ihr bis eine Mailliste die Anleitung auf Deutsch hat?

Bei mir geht Deutsch und Englisch gleich gut. Manchmal mache ich mir bei englischen Anleitungen eine Strickschrift, falls es keine gibt, und das Muster komplizierter ist als gedacht. Normalerweise mag ich es im Original lieber. Übersetzen brauche ich nicht. Wenn ich einen Begriff nicht verstehe, dann ist sicher eine Anleitung für die betreffende Masche angegeben, die ich verstehe.

Gestrickt habe ich noch nicht nach anderssprachingen Anleitungen (außer englisch), weil ich keine habe. Eine Seite, die französische Muster hat, hat alles auch auf englisch, deshalb stricke ich lieber danach. Aber Occhi habe ich schon nach deutschen, englischen, dänischen, japanischen, russischen, französischen, spanischen und italienischen Anleitungen gemacht.

Von gertatter um 08:33h| 0 Kommentare |comment |Dienstagsfrage

 

Montag, 14. August 2006
Dienstagsfragen am Montag
Ehe die neue Frage morgen kommt, will ich doch noch die beiden verpassten Fragen einmal beantworten:

verstrickte Dienstagsfrage - Woche 32/2006

Wie und wo bewahrst du deine Wollvorräte auf? In Kisten, Boxen, Säcken? Wie sind sie sortiert? Nach Farben oder Qualitäten? Führst du eine Art Archiv oder ein Buch, damit du alles wieder findest und keinen deiner Schätze vergisst?

Also, ich habe mehrere Pappkartons, drei Unterbettkästen und vier Ikea-Plastik-Boxen voll. Alles im Schlafzimmer, aber in verschiedenen Schränken - meist da, wo noch Platz war. In den Unterbettkästen ist größtenteils Sockenwolle, die anderen beherbergen den Rest - meist nochmal in Plastiktüten, damit alles schön zusammen bleibt. Dazu gehört auch Spinnwolle und selbstgesponnene Wolle. Ich habe ansonsten keine sonderlich tolle Ordnung, und ich habe auch nicht aufgeschrieben, was ich habe. Die Sockenwolle ist grob nach Farben sortiert.

Wichtig ist, dass ich meine Vorräte ab und an durchgucke. Das verhindert Mottenbefall wollseits und Realitätsverlust meinerseits. Es ist immer sehr heilsam, mir klar zu werden, wie viel Wolle ich wirklich gebunkert habe. Wobei die Sockenwolle wirklich der größte Posten ist.

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
31/2006

Habt ihr eine To-Do-Liste mit geplanten Strickprojekten? Wenn ja, was steht zurzeit darauf? Strickt ihr auch alles, was ihr euch vorgenommen habt, oder werft ihr eure Pläne gelegentlich um? Für wie viele Projekte kauft ihr Material im Voraus?

Ja, ich habe ein To-Do-Liste, allerdings ist die nicht sehr verbindlich. Im Grunde steht da drauf, alles fertigstricken, was derzeit in Arbeit ist. Das ist eine ganze Menge. Aber immer zwischendurch fange ich auch mal wieder was neues an. Ich habe derzeit Vorräte für 3-4 Pullis, einige Schals, einige Tücher und zwei Bären. Und jede Menge Sockenwolle (so schätzungsweise 7 kg). Ich weiß, das hört sich nicht viel an, aber mir ist es schon fast zu viel. Im Grunde ist mein Stash meine To-Do-Liste. Allerdings ändert sich zu einem bestimmten Garn auch öfter mal die Bestimmung. Manchmal auch, wenn ich es schon angestrickt habe, und mir das Teil nicht gefällt.

Von gertatter um 13:28h| 0 Kommentare |comment |Dienstagsfrage

 

Eintrag vom 13.08.06 (gestern)
Diesmal ist Blogger mal zur Abwechslung down. Im Moment kommt die Meldung, dass gerade was schief läuft, und wir bitte etwas Geduld haben sollen. Hab' ich gemerkt - es kam eine Meldung, dass man die gewünschte Adresse im Moment nicht erreichen kann. Was mich dazu bringt, das Ganze erstmal offline zu schreiben. Das mit der Geduld könnte, da es sich um Computer handelt, auch Stunden dauern. Mal schaun. Trotzdem will ich nicht meckern, denn im Allgemeinen ist der Service hier gut.

Also, erstmal zu meinen Neuigkeiten:

Die Socken sind also doch noch heute fertig geworden:



Die orangenen Punkte sind übrigens Maschenmarkierer von Clover, die ich sehr empfehlen kann. Ich habe sie bei Daniela gekauft, die auch noch mehr davon vorrätig hat. Sie hatte mir einen als Pröbchen geschenkt, der gleich in meinem Euskirchen-Schal verschwunden ist: ich versetze ihn immer dann, wenn ich am Tag mit Stricken anfange, so dass ich meinen Fortschritt sehe (heute 6 Reihen - ich wollte mehr, aber die doppelt gestrickte Fußspitze hats verhindert). Praktischerweise kommen diese Dinger in einem kleinen Täschchen, so dass sie nicht durch die Gegend fliegen:




Sie sind verschließbar, und ich habe sie als Zählmarkierung genutzt. Für mich sind sie sehr viel besser als Strichlisten oder Katchas oder andere Zählhilfen, denn ich weiß nie, ob ich nun den Strich gemacht habe, oder gedrückt oder .... was auch immer gefordert ist, erledigt habe. Und wenn ich das Strickzeug weglege, dann ist es noch schlimmer. Hatte ich die letzte Reihe denn nun notiert, oder nicht? Also verlasse ich mich auf meine Augen, zähle 20 R ab und setze einen Marker. Man könnte natürlich auch jede 10. Reihe nehmen, aber ich finde es so am übersichtlichsten. Was natürlich auch nicht verhindert hat, dass ich bei der ersten Version der Spitze ... ach, lest es einfach hier nach. Ich liebe die Marker jetzt schon: leicht, unverlierbar, einfach praktisch.

Technische Daten für die Socken:
  • Dégradé-Socken Gr. 44/45 für die Weihnachtskiste
  • gestrickt aus 80 g Schoppel Admiral Dégradé Fb. 1534 deg
  • mit Nadeln 2,5 (irgendwelche grauen) 15 cm lang
  • nach meiner üblichen Strickart mit kurzem 2/2-Bündchen
  • Schaft im Waffelmuster: 2 R 2/2, 2 R re.
  • angefangen: fertig gestellt: 13.08.06
Hier noch ein Bild vom Waffelmuster, das ich immer wieder mag (und ich stricke selten ein Muster mehr als einmal!):



Nachtrag: Der Server hat sich verabschiedet und kann nicht vor morgen 10.00 Uhr gestartet werden. Bei Computerproblemen dauerts eben immer etwas länger. Ich kenne das aus langjähriger und leidiger Erfahrung. Also: Fassen wir uns in Geduld.

Von gertatter um 12:22h| 0 Kommentare |comment |fertig